START    BERICHTE   
 
Bild 1 (Bilder anklicken zum Vergrößern)
 Bild 2

 Bild 3

 Bild 4

 Bild 5

 Bild 6

 Bild 7

 Bild 8

 Bild 9

 Bild 10

 Bild 11

 Bild 12

 Bild 13

 Bild 14

 Bild 15

 Bild 16

 Bild 17

 Bild 18

 Bild 19

 
 
 Absima 24.12.2013 
 
CR4T
Fernsteuerung


Mit der CR4T Fernsteuerung 2,4 GHz schickt Absima eine zukunftsträchtige Fernsteuerung ins Rennen. Es handelt sich hier nicht nur um einen Sender mit Empfänger, sondern um ein komplettes Ensemble, bestehend aus Sender mit verschiedenen Griffschalen, Empfänger, sowie Sensoren für Spannung, Temperatur und Geschwindigkeit.
Mit der CR4T bricht sozusagen ein neues Zeitalter im Bereich der Hightech Fernsteuerungen an. Der bisherige Benutzer normaler Pistolensender wird sich in die vorhandene Materie einarbeiten müssen, um möglichst alle Features nutzen zu können, in der Hand eines Computer Kids oder versierten I-Phone Users hingegen wird alles wie von selbst funktionieren.


Allgemein

Die Anlage kommt in einem stabilen Karton mit Schaumstoff Innenleben zum Kunden, eine CD mit allen wichtigen Informationen und einer umfangreichen Bedienungsanleitung ist ebenfalls enthalten.
Die CR4T verfügt über ein Touch Display und ein Smart Menue, was sie entscheidend von den meisten anderen Anlagen abhebt.
Das Display befindet sich in schräger Position oben auf dem Sendergehäuse, dessen ganze Oberseite es mit 4,7 x 7,8 cm voll einnimmt.
Durch dieses große, hell erleuchtete Display ergibt sich eine gute Ablesbarkeit. Eine Bildschirmdiagonale von nicht ganz 10 cm entspricht in etwa der eines normalen Smartphones.

Es gibt einen Gas-/Bremshebel und ein Lenkrad, dessen Gummibeschichtung samtweich zwischen den Fingern liegt und einen sensiblen Kontakt gewährleistet.
Das Lenkrad ist einige cm nach unten versetzt, ähnlich wie bei einer Futaba T4PK, wenn man den Adapter eingebaut hat. Außerdem kann es auf Linkshänder Betrieb umgebaut werden.
Es gibt acht weitere mechanische Bedienungselemente, deren Belegung man relativ frei bestimmen kann, je nach Geschmack des Benutzers.
Alles andere kann durch 23 Icons auf dem Touchscreen nach Herzenslust eingegeben oder eingestellt werden, wobei sich alles in einem sehr übersichtlichen Rahmen bewegt.

Display-Informationen

Nach dem Einschalten ertönt zunächst eine Melodie, welche bei Bedarf abgeschaltet werden kann. Der Blick auf das nun aktivierte Display bietet folgende Informationen:
In der oberen Zeile sind das Empfängersignal, das ausgewählte Modell sowie Angaben zur Senderbatterie und, falls Sensor angeschlossen, zur Empfänger- Batterie abzulesen.
Darunter, im RX bezeichneten Feld, sind alle Angaben zum Empfängerstatus ersichtlich. In der darunter folgenden Zeile werden Icons eingeblendet, wenn irgendwelche Zusatzfunktionen wie z.B. ABS oder dergl. aktiviert wurden.

Dann folgt darunter das größte, mit TX bezeichnete Feld, welches den Hauptteil der Anzeige ausmacht. Hier können alle maßgeblichen Sendereinstellungen überblickt werden.
Zu guter Letzt finden sich noch zwei Buttons, das linke mit dem Fragezeichen aktiviert die Hilfefunktion, durch Berühren des rechten gelangt man ins Hauptmenü.
Möchte man dieses wieder verlassen, genügt einfaches Berühren der Return-Taste und schon befindet man sich wieder im Eingangsmenue, welches beim Betrieb des Fahrzeuges eingestellt sein sollte.

Hauptmenü

Das Hauptmenue ist in zwei Seiten mit insgesamt 23 Menuepunkten aufgeteilt. Man kann zwischen diesen Seiten ganz problemlos wechseln, indem man sie mit dem Finger hin- und herschiebt, ganz so wie bei einem Smartphone.
Handelt es sich um Menuepunkte wie z.B. Throttle oder Steering Exponential, erfolgt die Einstellung der Kurven über den dann jeweils am unteren Rand eingeblendeten Regler.

Bei den meisten anderen Einstellungen, wie z.B. Servo Reverse kann man den Finger direkt auf den umzustellenden Wert legen. Bereits eingestellte Werte können problemlos erkannt werden, da sie gelb unterlegt sind.
Im Hauptmenue kann der Benutzer über folgende Einstellmöglichkeiten verfügen: Reverse, Endpoints, Subtrim, Steering Exponential, Steering Speed, Steering Mix, Throttle Neutral, Throttle Exponential, Throttle Curve, ABS, Throttle Speed, Throttle Middle.

Auf der zweiten Seite hat man Einstellmöglichkeiten für Throttle Idle Up, Engine Cut, Boat Mode, Brake Mixing, Mixes, Display Servos, Race Timer, Keys Functions, Models, RX Setup und System.
Man sieht bei dieser Aufteilung schon, dass auf der ersten Seite die am meisten benötigten, auf der zweiten Seite hingegen die weniger benötigten Einstellungen hinterlegt sind.
Hier findet man die speziell für Großmodell-Piloten oder Bootfahrer nötigen Punkte, aber auch die seltener zu verändernden Parameter wie Schalterbelegung, Modellspeicher oder Empfängersetup.

Empfänger-Anbindung

Wie bei 2,4 GHz-Anlagen üblich, müssen Sender und Empfänger aneinander gebunden werden. Bei Auslieferung ist dies bereits werksseitig geschehen, will man weitere Empfänger einsetzen, ist wie folgt vorzugehen:
Alle Servos oder Regler sind vom Empfänger abzuklemmen. Im nun eingeschalteten Sender ist der Menuepunkt RX SETUP aufzurufen. Dort findet man die Funktion: Bind with a Receiver.

Wenn man nun den Empfänger mit Strom versorgt und das beiliegende BIND-Kabel in die dafür vorgesehende Buchse einsteckt, erfolgt automatisch der Bindungsvorgang, welcher anschließend durch kurzes Aufleuchten der LED am Empfänger bestätigt wird.
Sobald die Verbindung zustande gekommen ist, beendet der Sender den Vorgang. Man kann nun Servos bzw. Fahrtenregler wieder anschliessen und alles ist gut.

Sensoren und Akkus

Im Lieferumfang des Fernsteuerungs Sets sind auch drei Sensoren enthalten. Es handelt sich dabei um je einen Drehzahlsensor, einen Spannungssensor und einen Temperatursensor.

Die Integration ins Modell gestaltet sich bei den beiden letzteren problemlos, wogegen beim Drehzahlsensor etwas mehr Aufwand zu betreiben ist.
Man muss nämlich den Reifenumfang ermitteln, eingeben und gegenüber dem Sensor eine entsprechende Markierung auf der Felge anbringen.
Wenn aber alle diese Arbeiten sorgfältig erledigt werden, dann klappt´s auch schließlich.

Man sollte auch nicht verwundert sein, dass sich am Empfänger nur der Anschluss für einen Sensor befindet. Es besteht nämlich die Möglichkeit, alle Sensoren mittels des beigefügten Kabelsatzes untereinander zu verbinden und die ganze Einheit dann in den Empfänger einzustecken.

Die Ladung der beigefügten vier Akkus in Mignon-Größe kann bequem über das beigefügte USB-Kabel über einen PC oder ein Notebook erfolgen.
Da dies aber relativ langsam von statten ging, wurden die Akkus zunächst einmal über ein Schnelladegerät mit der nötigen Spannung versorgt.

Individuelle Einstellungen und Fazit

Zur Anpassung an die Gewohnheiten des Benutzers wurden nun noch einige Änderungen in der Belegung vorgenommen: Über den Schalter SW3 wurde das ABS geschaltet, die Schalter SW1 und SW2 wurden deaktiviert, da sie bei einem Elektro Tourenwagen nicht unbedingt benötigt werden.
Die beiden Stellräder TR4 und TR5 wurden mit Lenkungseinstellungen belegt, wogegen die Taster TR1 mit Gaseinstellung und TR2 mit der Lenkungstrimmung belegt wurden.
Letztendlich konnte über TR3 noch der Neutralpunkt für Gas/Bremse bestimmt werden. Andere Einstellungen außer einer kurzen Anpassung des Modells und Belegung eines (von 20) Modellspeichers mussten nicht mehr erfolgen.

Man kann als Fazit festhalten, dass es sich bei der CR 4 T von Absima um eine sehr moderne Anlage handelt, welche auch aufgrund der beigefügten Sensoren keine Wünsche offen lässt.
Mit der Bedienung muss man sich zwar zunächst einmal etwas beschäftigen und ein paar „Trockenübungen“ machen, aber dann erfolgt alles intuitiv und problemlos.
Es ist eine richtige Freude, diese Anlage zu benutzen.
Diese Freude lässt sich noch steigern, wenn man an den äußerst günstigen Preis denkt, denn alles zusammen ist für knapp 149,- Euro zu haben.

Bericht: "Axel Linther"
Fotos: Klaus-D. Nowack




Querschnitt Absima CR4T

• 4 Kanal Fernsteuerung 2,4 GHZ, A.F.H.D.S - System
Komplettset mit:
• Sender, Empfänger R4FS,
• Sensoren für Spannung, Temperatur, Geschwindigkeit (optisch)
• 4 x NiMh Akkus Mignon 1000 MAh, 1,2 V
• 2 verschieden dicke Griffschalen
• USB Ladekabel

Funktionen
• A.F.H.D.S. 2,4 Ghz System
• 4 Kanal Anlage
• Racetimer
• ABS
• Servo Reverse
• Boot Modus
• Dual Rate
• EXP
• USB Funktion
• Deutsche, französische und englische Menüführung
• 20 Modelspeicher
• Failsafe Funktion

CR4T Display
Das große (47 x 79 mm) Touch Brilliant Display informiert übersichtlich über Funktionen und Einstellungen, sowie die aktuelle Spannung. Durch das Menü gelangt man mit Fingerwischen wie bei einem Smartphone.

CR4T Lenkrad
Um für eine angenehme Lenkposition zu sorgen wurde das Lenkrad versetzt angebracht. Die seitlich angeordneten Trimregler erleichtern das Einstellen ohne den Blick vom Modell zu wenden. Die Lenkradposition kann jederzeit von Rechts- auf Linkshänder umgebaut werden.

Update Support
Auf der Internetseite www.absima.de unter der Rubrik Support findet man alle Updates um die CR4T Fernsteuerung immer auf dem aktuellsten Stand zu bringen.

Und so funktioniert es:
Update herunterladen. Die Anlage mit dem mitgelieferten USB Kabel an den PC anschließen. CR4T anschalten und ins Menü "System" gehen. Dort findet man das Untermenü "Firmware Update".
Wenn man darauf drückt wird man gefragt ob man in den "Firmware Modus" schalten will.

Jetzt "Ja" drücken und man ist dann im "Firmware Modus". Nun muss man das herunter geladene Programm öffnen und auf "Update" drücken. Das Update wird automatisch auf man Fernsteuerung überspielt und nach Abschluss schaltet sich die Funke von selber aus und wieder ein.



Bildverzeichnis Absima CR4T

Bild 3: Alles was derzeit machbar ist präsentiert die
Absima CR4T - Fernsteuerung.

Bild 4: Ein griffiger Moosgummiüberzug verhindert das
Abrutschen der Finger.

Bild 5: Der Sender kann auf Linkshänderbetrieb umgebaut werden.

Bild 6: Die Lenkeinheit befindet sich griffgünstig in
abgesenkter Position.

Bild 7: Das Display: Für jeden Smartphone User ein Highlight.

Bild 8: Ein Touchpen unterstützt die Eingabe.

Bild 9, 10 und 11: Alle Schalter und Einsteller sind
griffgünstig angeordnet und frei belegbar.

Bild 12: Der Gas-/Bremshebel ist ebenfalls auf den Finger
des Benutzers einzustellen.

Bild 13: Ein Mini USB Port befindet sich oben neben dem Display.

Bild 14 und 15: Vier NiMh Akkus befinden sich in einem
Hilfsrahmen im Senderfuß.

Bild 16: Eine dickere Griffschale sowie ein passendes USB
Kabel gehören zum Set.

Bild 17, 18 und 19: Neben dem Mini-Empfänger gibt es
noch Sensoren für Spannung, Temperatur und Drehzahl.




 BILDERSERIE 
 



  Copyright Verlag rc-car racing / © www.rc-carracing.de / Alle Rechte vorbehalten.
Insbesondere dürfen Nachdruck, Aufnahme in Online-Dienste und Internet sowie Vervielfältigung
auf Datenträger wie CD-ROM, DVD-ROM etc. nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung von
rc-car racing erfolgen. Alle Fotos sind ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt.
Anfragen für eine gewerbliche Verwendung der Fotos an eMail: kdn@nowack-fotodesign.de
 
START    BERICHTE