START    BERICHTE   
 
Bild 1 (Bilder anklicken zum Vergrößern)
 Bild 2

 Bild 3

 Bild 4

 Bild 5

 Bild 6

 Bild 7

 Bild 8

 Bild 9

 
 
 Multiplex / HITEC 18.03.2015 
 
Multicharger X1 MF
Ladegerät


Heutzutage hat derjenige, welcher ein Ladegerät erwerben möchte, die Auswahlmöglichkeit unter einer Unmenge von Geräten.
Die Neuanschaffung sollte möglichst alle auf dem Markt befindlichen Akkutypen laden können. Sie sollte leistungsstark sein, möglichst aus der Steckdose und zusätzlich noch aus der Autobatterie zu betreiben sein.

Einfachste Bedienung und dazu noch kompakte Abmaße werden ebenfalls verlangt, und das alles zu einem moderaten Preis.
Unmöglich? Nein, so etwas gibt es. Ein typischer Vertreter, der so gut wie alle diese Ansprüche erfüllt, ist der Multicharger X1 MF von Hitec, welcher von Multiplex vertrieben wird.


Einleitung

Ladegeräte gibt es viele. Als es nur NiCd- und NiMh- Akkus zu laden gab, war alles viel einfacher und überschaubarer, das Angebot an guten Ladegeräten hielt sich in Grenzen.

Nachdem der Siegeszug der LiPo und Konsorten begonnen hatte, war es mit der überschaubaren Szenerie so gut wie vorbei. Neue Ladegeräte mussten her.

Diese mussten neben den alten NiCd´s und NiMh´s auch die neuen Lithium-Akkus laden können.
Hierzu genügte es nicht mehr, einfach die Plus und Minuspole mit den entsprechenden Ladeausgängen zu verbinden, nein die neuen Zellen mussten einander angeglichen, „gebalanced“ werden.

Hochwertige und teure Lader gehörten von heute auf morgen zum alten Eisen.

Kompaktgerät

Der X1 MF gehört zur neuen Generation und kann getrost als Kompaktgerät bezeichnet werden, seine Grundfläche ist nicht größer als zwei aneinandergefügte Zigarettenschachteln.

Die Höhe hält sich mit ca. 6 cm ebenfalls in Grenzen und das Gewicht liegt knapp unter einem Pfund.

Diese Kompaktheit wird allerdings nur mit einem kleinen Zugeständnis in Puncto Leistung erkauft: Die versprochenen 80 Watt werden nur mit einem externen Netzteil über den 11 - 18 V DC Eingang erreicht.
Verwendet man den Betrieb per Wechselstrom, kann man nur über 50 Watt verfügen, was für viele Akkus aber auch ausreichend ist.

Um hier mehr herauszukitzeln, hätte man auf ein größeres geräteinternes Netzteil zurückgreifen müssen, dann aber wären die kompakten Gerätemaße nicht mehr zu realisieren gewesen.

Lader für alle Akkus

Der Lader wird mit allen Arten von Akkus fertig. LiPos, LiFes und Lilons von 1 bis 6 Zellen und NiMhs sowie NiCds von 1 bis 15 Zellen lassen sich damit laden, auch Pb - Akkus bis 20 V sind möglich.

Geladen werden kann mit max. 10 Ampere, entladen kann man mit 0,1 bis max. 5 Ampere. Doch nicht genug, es gibt auch noch weitere Möglichkeiten, um Akkus aufzupeppen oder auch nur zu pflegen.

Die Stromversorgung des Laders erfolgt wahlweise über ein mitgeliefertes 220 V Netzkabel oder ein zweipoliges, durch eine Steckverbindung vom Gerät trennbares Verbindungskabel zu einem Netzteil oder einer Autobatterie.
Die Verbindung zum Akku, welcher geladen werden soll, wird durch zwei 4mm Goldkontakt-Buchsen hergestellt.

Für die LiPo-Energieriegel ist zudem ein Balancer-Anschluß direkt daneben angelegt, in welchen man das im Lieferumfang enthaltene Balancer-Board einstecken kann.
Mit diesem ist gewährleistet, dass die Akkus aller Hersteller mit ihren oftmals verschiedenen Balancer-Steckern entsprechend angeschlossen werden können.

Etwas unauffällig rechts daneben befindet sich weiterhin noch ein Mini B-USB-Anschluss. Man hat hier die Möglichkeit, den Lader per Software über den heimischen PC zu steuern sowie alle Akku- und Ladedaten zu erfassen und abzuspeichern, wenn man darauf Wert legt.
Das hierzu benötigte USB-Kabel ist jedoch nicht Bestandteil des Lieferumfanges, dafür sind aber neben dem erwähnten Balancer-Board noch weitere fertig konfektionierte Ladekabel dabei.

Neben der Akkuladung und Bearbeitung lassen sich auch noch Servos testen und die Höchstdrehzahl von Brushlessmotoren, welche dafür aber einen Sensoranschluss haben müssen, ermitteln. Auch ein Temperatursensor lässt sich anschließen.

Display und Einstellmöglichkeiten

Ein zukunftsträchtiges Touchscreen sucht man an diesem Gerät vergebens.
Man ist hier konservativ vorgegangen und hat eine grundsolide Ausstattung in Form eines blau hintergrundbeleuchteten zweizeiligen Displays gewählt, welches sehr gut ablesbar ist.

Die Funktionen selbst werden durch ein Drehrad, welches gleichzeitig eine Drucktasterfunktion zur Bestätigung besitzt, aufgerufen.
Mit diesem Drehrad kann man sich durch die verschiedenen Menues scrollen.
Damit sollte man sich allerdings unter Zuhilfenahme der Bedienungsanleitung in Ruhe vertraut machen, und die Funktionen, welche später benötigt werden, verinnerlichen. Danach läuft alles ganz problemlos.

Links neben dem Drehrad befindet sich noch eine weitere Taste, welche mit „Betriebsart/Stopp“ bezeichnet ist. Damit besteht die Möglichkeit, sich zurück zu klicken, wenn man sich zu weit vorgewagt hat. Weitere Bedienungselemente finden sich nicht.

Man kann die zehn am meisten verwendeten Akkuparameter im Gerät abspeichern. Dann braucht man nicht immer wieder von neuem vor dem Beginn einer Ladung alles neu einzustellen.

Sollte es dem Lader einmal zu warm werden, was gerne mal im Entladebetrieb vorkommt, ist dies kein Problem. Dann schaltet sich nämlich der integrierte Lüfter ein und läuft so lange, bis wieder eine moderate Temperatur im Geräteinneren erreicht ist.

Praxis und Fazit

Im Betrieb gestaltete sich der Umgang mit dem X1 MF problemlos. Es gab nichts auszusetzen.

Wenn man aber über die vollen 80 Watt Leistung verfügen will, geht dies wie bereits erwähnt nur im Betrieb mit einem externen Netzteil oder an einer Autobatterie.
Dieses Zugeständnis wird aber mit den kompakten Abmessungen des Gerätes belohnt.

Für den X1 MF findet sich immer ein Platz im Polybutler oder in der Renntasche, es gibt somit keinen Grund, ihn nicht immer dabei zu haben und einzusetzen.

Bericht: Rolf Röder
Fotos: Klaus-D. Nowack




Querschnitt HITEC Multicharger X1 MF

• Eingangsspannung.: 11.0 – 18.0 V DC, 100 – 240 V AC
• NiCd/ NiMh 1 – 15 Zellen
• LiPo / LiFe /LiLo 1 – 6 S
• Pb 2,0 – 20,0 V
• Ladestrom: 0,1 – 10,0 A
• Ladeleistung 80 W mit ext. DC Netzteil
• Entladen bis zu 5 A
• Balancerboard serienmäßig
• Bedienung über zentrales Scrollrad und 1 Taster
• Gewicht ca 500 gr
• Verschiedene Kabel enthalten.
• UPE: 94,90€



Bildverzeichnis HITEC Multicharger X1 MF

Bild 1: Der X1 MF besticht vor allem durch sein kompaktes
und funktionales Äußeres.

Bild 2: Rechts am Gehäuse findet man Ladeausgang,
Balanceranschluß und USB Port.

Bild 3: Linksseitig sind Stromversorgung und Anschlüsse für Servo- und Motortest sowie den optionalen Temperaturfühler angeordnet.

Bild 4: Ein Lüfter sorgt für einen stabilen Temperaturhaushalt.

Bild 5: Das zweizeilige blau hintergrundbeleuchtete Display
ist sehr gut ablesbar.

Bild 6 und 7: Alle benötigten Anschlusskabel gehören zum
Lieferumfang.

Bild 8: Mit dem beiliegenden Balancerboard lassen sich
alle Akkus anschließen.


 BILDERSERIE 
 



  Copyright Verlag rc-car racing / © www.rc-carracing.de / Alle Rechte vorbehalten.
Insbesondere dürfen Nachdruck, Aufnahme in Online-Dienste und Internet sowie Vervielfältigung
auf Datenträger wie CD-ROM, DVD-ROM etc. nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung von
rc-car racing erfolgen. Alle Fotos sind ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt.
Anfragen für eine gewerbliche Verwendung der Fotos an eMail: kdn@nowack-fotodesign.de
 
START    BERICHTE