START    BERICHTE   
 
Bild 1 (Bilder anklicken zum Vergrößern)
 Bild 2

 Bild 3

 Bild 4

 Bild 5

 Bild 6

 Bild 7

 Bild 8

 Bild 9

 Bild 10

 
 
 Multiplex / HITEC 02.04.2015 
 
Multicharger X1 Touch
Ladegerät


Ein Smartphone besitzt es, ein Tablet ebenfalls und verschiedene Notebooks auch: Die Rede ist hier vom „Touchscreen“, einem berührungsempfindlichen Bildschirm, mittels welchem durch Berührung verschiedener Partien der Programmablauf des betreffenden Gerätes direkt gesteuert werden kann. Dadurch werden mechanische oder elektronische Bedienelemente weitestgehend überflüssig.

Was für neue Kommunikationstechniken gut ist, kann auch für die Ladetechnik nicht verkehrt sein. So oder ähnlich dachten vermutlich die Projektentwickler der Firma HITEC, und schufen das Ladegerät Multicharger X1 Touch.
Keinerlei Schalter, Taster oder sonstige Bedienelemente sind an dem rot/schwarzen Kunststoffgehäuse mehr zu finden, es gibt lediglich noch ein 3,2“ Farb-Touch-Display auf der Geräteoberseite.


Anschlüsse

Linksseitig am Gerät gibt es die Anschlussmöglichkeit für das beiliegende 100 - 240 V Netzkabel, die übrigen Anschlüsse finden sich auf der rechten Gehäuseseite.
Es handelt sich im Einzelnen um den Eingang für das mitgelieferte 11 - 18 V DC Kabel zum Anschluss eines entsprechenden Netzteiles oder einer Autobatterie, den Ladeausgang in Form zweier 4mm Buchsen, dem Anschluss eines optionalen Temperatursensors und einer USB - Schnittstelle zur Verbindung mit einem PC, über welchen sich dann etliche Funktionen steuern lassen und zudem Daten aufgezeichnet werden können.

Nicht unerwähnt bleiben sollte auch der Port zum Anschluss des ebenfalls zum Set gehörenden Balancer Boards.
Mit diesem lassen sich so gut wie alle verschiedenen Akkutypen mit dem Gerät verbinden.
Da der Lader durch die Firma Multiplex vertrieben wird, ist auch noch ein fertig konfektioniertes Multiplex M6 Ladekabel dabei.

Touch-Display

Sobald man den Lader mit einer Stromquelle versorgt, wird das Display mit Leben erfüllt und man gelangt in den Eingangsbildschirm.

Man ist nun versucht, die zweisprachige, in Englisch und Deutsch abgefasste Bedienungsanleitung in die Hand zu nehmen, doch das ist überhaupt nicht nötig.
Es ist alles so aufgebaut, dass es jedem Benutzer möglich ist, sich intuitiv dergestalt durch die Menues zu klicken, bis man zu dem Parameter oder Einstellwert gelangt ist, auf den es einem gerade ankommt, bzw. der verändert werden soll.

Laden, Entladen und mehr

Der X1 Touch verfügt über einiges an Möglichkeiten:
Es können LiPo, LiFe, LiIon NiCd, NiMh und sogar Pb - Akkus geladen werden, wobei die Lithium-Akkus 1-6 Zellen, die Ni - Akkus 1-15 Zellen und die Pb - Akkus 2-20 V aufweisen dürfen.
Die Eingangsspannung kann wie bereits erwähnt als 100 - 240 V AC oder 11 - 18 V DC erfolgen.

Ladestrom steht von 0,1 - 7,0 Ampere zur Verfügung, bei maximal 55 W ist hier das Ende der Fahnenstange erreicht.
Ein heute in vielen Bereichen eingesetzter 2S - LiPo z.B. sollte hier keine Probleme bereiten, eine 4S oder gar 6S - Variante lädt man besser mit einem stationären Powerlader, mit dem X1 Touch müsste man hierfür relativ viel Zeit mitbringen.
Das ist nun einmal der Preis für die Kompaktheit des Gerätes.
Entladen werden kann mit einem Entladestrom von 0,1 - 2,0 Ampere mit maximal 5 W.

Mit dem Laden/ Entladen von Akkus sind jedoch die Möglichkeiten des X1 Touch bei weitem noch nicht erschöpft.
Er läd automatisch und intelligent alle Akkus mit ihrer maximalen Kapazität auf und verfügt zu diesem Zweck über eine intelligente Stromsteuerung, welche die Lade bzw. Entladeströme jeweils automatisch anpasst.
Eine Überladung, welche für den Akku meist schlimme Folgen hätte, wird so wirksam vermieden.

Für Lithium - Akkus gibt es eine Schnellademöglichkeit. Hier wird die Ladezeit erheblich verkürzt, während der Akku bis auf 90% seiner Kapazität aufgeladen wird, ein sehr sinnvolles Feature, wenn der Akku unmittelbar nach der Ladung zum Einsatz kommen soll.
Soll der Akku hingegen länger nicht zum Einsatz kommen, greift man auf die sog. Lagerungsladung zurück. Mit deren Hilfe wird der Akku auf die für eine längere Ruhezeit beste Spannung gebracht.

Ni - Akkupacks können mit dem X1 Touch formiert werden, indem bis zu fünf Lade/Entladezyklen durchlaufen werden. Sämtliche Parameter wie Peak - Abschaltung, Ladestrombegrenzung oder Kapazitätslimit lassen sich auch hier variieren, damit die Ni - Akkus keinen Schaden nehmen.

Damit man nicht ständig die Ladeparameter neu eingeben muss, lassen sich die Werte für bis zu fünf Akkutypen im Gerät abspeichern. Man ist somit schneller einsatzbereit.

Per Menuepunkt „Akkuanzeige“ wird man unmittelbar über die Akkuspannung oder auch die einzelnen Zellenspannungen informiert, auch die höchste und niedrigste Zellenspannung lässt sich so ermitteln.
Während des Lade/Entladevorgangs wird man ständig über Zeit, Ladestatus und Kapazität der Zellen informiert, was übrigens auch durch ein Diagramm dargestellt werden kann. Auch der Balance – Status eines mehrzelligen LiPo´s läßt sich jederzeit darstellen.

Fazit

Der Multicharger X1 Touch ist ein Multitalent mit kompakten Abmessungen, der überall seinen Platz zur Mitnahme findet. Das etwas eingeschränkte Leistungsvermögen von max. 55 W sollte nicht stören, für Powerladungen gibt es andere Geräte.

Die Bedienung ist einfach, die Touchscreen-Technologie zukunftsweisend. Der Preis von knapp 120,- Euro je nach Anbieter für ein störungsfreies und zuverlässiges Gerät ist durchaus angemessen.

Bericht: „Axel Linther“
Fotos: Klaus-D. Nowack




Querschnitt HITEC Multicharger X1 Touch

• Eingangsspannung: 11.0 – 18.0 V DC, 100 – 240 V AC
• NiCd/ NiMh 1 – 15 Zellen
• LiPo / LiFe / LiIon 1 – 6 S
• Ladestrom: 0,1 – 7,0 A
• Ladeleistung 55 W
• Entladestrom: 0,1 – 2,0 A
• Entladeleistung: 5 W
• Balancer Board für alle Steckernormen bis 6S beiliegend
• Bedienung über Touch – Screen
• Gewicht 590 Gramm
• Abmessungen: 160 x 138 x 56 mm
• Ausklappbare Füße
• UPE: 119,90 Euro
• Zahlreiches Zubehör enthalten.



Bildverzeichnis HITEC Multicharger X1 Touch

Bild 1: Beim X1 Touch handelt es sich um ein kompaktes,
intuitiv zu bedienendes Gerät..

Bild 2: Alle wichtigen Anschlüsse befinden sich auf der
rechten Gehäuseseite.

Bild 3: Links ist lediglich die Buchse für das AC Kabel zu finden.

Bild 4: Für ausreichenden Kühlluftdurchsatz ist gesorgt.

Bild 5: Auch vorne befinden sich Kühlluftöffnungen.

Bild 6: Das Touchscreen-Display ist übersichtlich und
einfach zu bedienen.

Bild 7 und 8: Drei fertig konfektionierte Kabel sind dem
Lader beigefügt.

Bild 9: Mit dem beiliegenden Balancerboard ist man für
alle Akkus gerüstet.


 BILDERSERIE 
 



  Copyright Verlag rc-car racing / © www.rc-carracing.de / Alle Rechte vorbehalten.
Insbesondere dürfen Nachdruck, Aufnahme in Online-Dienste und Internet sowie Vervielfältigung
auf Datenträger wie CD-ROM, DVD-ROM etc. nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung von
rc-car racing erfolgen. Alle Fotos sind ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt.
Anfragen für eine gewerbliche Verwendung der Fotos an eMail: kdn@nowack-fotodesign.de
 
START    BERICHTE