START    BERICHTE   
 
Bild 1 (Bilder anklicken zum Vergrößern)
 Bild 2

 Bild 3

 Bild 4

 Bild 5

 Bild 6

 Bild 7

 Bild 8

 Bild 9

 Bild 10

 Bild 11

 Bild 12

 Bild 13

 Bild 14

 Bild 15

 Bild 16

 
 
 Kyosho 31.07.2011 
 
Orion CRF Alpha .21
Verbrennungsmotor


Mit dem CRF ALPHA .21 ABI Buggy bringt Team Orion einen Motor auf den Markt, der in puncto Verarbeitung, Performance und Innovation Maßstäbe setzt.

Einleitung

Nach der erfolgreichen Einführung der ALPHA-Motorenlinie wird im zweiten Schritt nun auch die patentierte CRF-Technologie angeboten.
Die Kurbelwelle im CRF-Design gibt dem ALPHA-Motor einen enormen Leistungsschub, vergleichbar mit einem Kompressor, wobei der Motor zusätzlich noch sparsamer sein soll.

Neben der Kurbelwelle wurden viele andere Details überarbeitet und optimiert, somit wurde eine herausragende Leistungscharakteristik mit höherer Spitzendrehzahl bei einem harmonischen Drehmomentverlauf erreicht.
Den CRF Alpha gibt es als 3-Kanal und 7-Kanal-Variante. Die 3-Kanal-Version besticht durch eine besonders gleichmäßige Kraftentfaltung und einen besonders niedrigen Kraftstoffverbrauch.

Der 7-Kanal-Version wird eine brachiale Leistung über das gesamte Drehzahlband nachgesagt, wobei der Treibstoffverbrauch durchaus moderat ausfallen soll.
Laut Kyosho kommen bei den Alpha Motoren ausschließlich handselektierte Teile mit geringsten Toleranzen zum Einsatz, die Fertigung erfolgt auf hochpräzisen CNC-Automaten, um eine gleichbleibend hohe Serienqualität zu gewährleisten.

ABI-Tuning

Die ABI-Tuning-Variante des CRF ALPHA .21 Buggy ist mit hochwertigen Keramik-Kugellagern ausgestattet.
Die ABC Laufgarnitur besteht aus einer 7-Kanal Laufbüchse und einem Kolben mit ausgespartem Kolbenhemd und Messerpleuel mit Lagerbüchsen.

Der Turbobrennraum ist, wie bei Wettbewerbsmotoren üblich, vom Kühlkopf getrennt. Der Kühler ist mit 55 x 44 mm und 8 Rippen ausreichend dimensioniert und wird von 4 M3,5 Schrauben an das Gehäuse angeflanscht.
Das schwarz beschichtete Kurbelgehäuse ist im Bereich der Kanäle strömungsgünstig bearbeitet.

Kurbelwelle

Die CRF-Kurbelwelle ist eine echte Innovation und hebt den Motor aus dem vielfältigen Angebot hervor. Die Bohrung von der Tasche zum Kurbelgehäuse ist schräg angebracht, die Öffnung liegt daher außerhalb des Zentrums, wodurch der Gasstrom einen Drall bekommt.
Gegenüber der Tasche am Einlass sorgen schmale Lamellen für kontinuierliche Zufuhr von Frischgasen, diese werden durch einen schmalen Kanal unter der Welle durch das Hecklager in das Kurbelgehäuse gedrückt.
Die Kurbelwelle ist an den Strömungsrelevanten Stellen beschichtet. Über die gefrästen Lamellen wird die Welle gleichzeitig auch ausgewuchtet.

Vergaser

Der 2-Nadel Vergaser des ALPHA .21 ABI Buggy ist komplett neu entwickelt und ist vollständig aus Aluminium gefertigt. Zur thermischen Trennung ist der Vergaserhals mit Kunststoff überzogen.
Der Spritnippel am Düsenstock besteht ebenfalls aus Aluminium. Zur Steuerung des Drehmoments bzw. des Spritverbrauchs können Venturi-Einsätze aus Alu eingesetzt werden, die 7-Kanal ABI Variante ist mit einem 7 mm Venturi ausgestattet.
Der Rundschieber lässt sich präzise und glatt bewegen und als hilfreiches Detail wurden an der Anlenkung Markierungen angebracht welche beim Einstellen der Teillastnadel hilfreich sein können.

TIPP: Die Vergaser-Befestigungsschraube am Kurbelgehäuse vorsichtig anziehen bis ein Widerstand zu spüren ist, dann noch ½ Umdrehung anziehen, so sitzt der Vergaser fest und der Teflon-Hals wird nicht beschädigt.

Kraftstoff

Laut Anleitung soll der Motor mit 16% Nitro eingelaufen werden und kann danach mit bis zu 25% Nitro-Anteil gefahren werden. Zum Ölanteil findet sich leider kein Hinweis in der Anleitung.

Glühkerzen

Der CRF Alpha wird in der Motorbox ohne Glühkerze geliefert und in der Anleitung findet sich auch nur der Hinweis, dass Team Orion Kerzen verwendet werden sollten, eine Empfehlung für Wärmewerte findet man im Manual nicht.

Abgassystem

Ein 2-Takt Motor benötigt zur maximalen Leistungsausbeute ein genau abgestimmtes Resonanzsystem bestehend aus dem Krümmer und dem Resonanzrohr. Es ist immer ratsam, einen Motor zusammen mit dem passenden Masterfix-System zu kaufen.
Masterfix Systeme haben den Vorteil einer festen Verbindung von Krümmer und Rohr, es gibt keine Abstimmprobleme und keinen Silikonverbinder der abreißen könnte. Ein Abgassystem funktioniert nur gut, wenn es vom Auslass des Motors bis zum Auslass des Rohres gasdicht ist.

Das Orion Performance Nitrokit enthält das 3-Kammer Masterfix-System von Orion mit der EFRA Nr. 2057. Das Rohr ist verchromt und zum verlängern des Krümmers liegt dem Set noch ein Distanzstück bei. Federn und Dichtungen sind ebenfalls im Lieferumfang.

Anleitung

Die Anleitung ist in fünf Sprachen verfasst, darunter auch Deutsch. In diesem Manual finden sich alle wichtigen Informationen zum Motor, zur Einstellung des Vergasers und zum Einlaufen, dennoch vermisse ich Angaben zu den Wärmewerten der Glühkerze und zum Ölgehalt des Treibstoffes.

Fazit vor dem Praxiseinsatz

Die Material- und Verarbeitungsqualität ist sehr hoch, dies ist bei Wettbewerbsmotoren in dieser Preisklasse jedoch durchaus üblich.
Als Besonderheit kann man bereits den Venturi-Einsatz aus Alu oder die Keramik-Kugellager nennen und ganz sicher die patentierte CRF-Kurbelwelle, die gleich mehrere Neuheiten bietet. Zum einen die schräge Einlassbohrung sowie die Lamellentechnik mit der die Welle gewuchtet wird und zusätzlich noch Leistung generiert wird.
Auch die Beschichtung des Kurbelgehäuses des Vergasers und der Kurbelwelle ist nicht bei jedem Motor zu finden. Schade, dass die Motorbox keine Glühkerze enthält.
Dieser Hochleistungsmotor lässt aber die Herzen aller ambitionierten Piloten höher schlagen.


PRAXIS BERICHT

Der Team Orion Alpha CRF .21 mit ABI-Tuning wird für den Einsatz in einen Hot Bodies D8 Buggy eingebaut, was mit geringen Nacharbeiten am Motorträger möglich ist. Der Vergaser wird ausgerichtet und die Ansteuerung ist perfekt, der Schieber gleitet leicht und präzise.
Der Vergaserhals muss fest sitzen, darf aber nicht beschädigt werden, daher bitte mit viel Gefühl arbeiten. Zum Einfahren verwende ich Topsprit mit 25% Nitromethan und 12% Öl-Anteil und eine Orion Glühkerze #5.

TIPP: Die Vergaser-Befestigungsschraube am Kurbelgehäuse vorsichtig anziehen bis ein Widerstand zu spüren ist, dann noch ½ Umdrehung anziehen, so sitzt der Vergaser fest und der Teflon-Hals wird nicht beschädigt.

Der Orion Alpha CRF klemmt relativ stark im oberen Totpunkt, daher ist es sehr wichtig, eine Startbox mit durchzugsstarkem Motor und voll geladenem Akku zu verwenden.
Nachdem Treibstoff angesaugt ist, springt der Orion Alpha sofort an, die Werkseinstellungen des Vergasers werden zunächst nicht verändert.
Mit dieser Vergasereinstellung läuft der Motor sehr fett, jedoch auch sehr unrund, es hört sich an als würde er Nachlaufen, als wenn er im unteren Drehzahlbereich zu mager eingestellt wäre.
Eine wärmere Kerze liefert einen stabileren Lauf im unteren Drehzahlbereich und startet den Motor besser, was besonders beim Einfahren hilfreich sein kann.Nach der ersten Tankfüllung wechsle ich die 5er Kerze gegen eine 6er Kerze um die offensichtlich etwas zu frühe Zündung zu regulieren.
Mit der kälteren Kerze #6 dreht der Alpha CRF hörbar sauberer, jetzt werden die nächsten 4 Tankfüllungen mit wechselnden Drehzahlen gefahren und dabei die Vergasereinstellungen nachjustiert.

Fertig eingefahren kann auch wieder zur Kerze #5 gegriffen werden, sie liefert eine aggressivere Beschleunigung. Einen sauberen Lauf mit, meiner Meinung nach sehr gutem Gas-Ansprechverhalten, erreichen wir auch mit den Kerzen #6 und 7, die für 25-30% Nitromethan geeignet sind.
Der mit ihnen zu erreichende spätere Zündzeitpunkt, sorgt für absolut runden Motorlauf und ermöglicht entsprechend hohe Drehzahlen. Der Motor singt gleichmäßig hoch beim Ausdrehen in die maximale Drehzahl und die Beschleunigung ist sehr gut.
Mit den Vergasereinstellungen sollte zurückhaltend umgegangen werden, die Einstellung bewegt sich in einem kleinen Bereich, auch bei der Hauptdüsennadel. Während der Einlaufphase läuft der Motor schon sehr stabil und kennt keine Temperaturprobleme bei richtiger Einstellung.
Nach längeren Distanzen mit hoher Drehzahl fällt die Maschine willig in den Leerlauf zurück und beschleunigt auch wieder sauber hoch, die Motortemperatur liegt dabei bei ca. 120° Celsius, bei normaler Wechselbelastung auf der Offroadbahn pendeln sich die Temperaturen zwischen 100 und 110 Grad ein.

Kraftstoff

Laut Anleitung soll der Motor mit 16% Nitro eingelaufen werden und kann danach mit bis zu 25% Nitro-Anteil gefahren werden. Zum Ölanteil findet sich leider kein Hinweis in der Anleitung.

Glühkerzen

Der CRF Alpha wird in der Motorbox ohne Glühkerze geliefert und in der Anleitung findet sich auch nur der Hinweis, dass Team Orion Kerzen verwendet werden sollten, eine Empfehlung für Wärmewerte findet man im Manual nicht. Im Internet finden wir bei Orion den Hinweis auf ORI88854 (#5) bis 16% Nitro und ORI88855 (#6) und ORI88856 (#7) bis 30% Nitro.

Abgassystem

Das Orion Performance Nitrokit enthält das 3-Kammer Masterfix-System von Orion mit der EFRA Nr. 2057. Das Rohr ist verchromt und zum verlängern des Krümmers liegt dem Set noch ein Distanzstück bei. Federn und Dichtungen sind ebenfalls im Lieferumfang.

Fazit nach dem Praxis-Einsatz

Neben der für Wettbewerbsmotoren in dieser Preisklasse üblichen hohen Material- und Verarbeitungsqualität bietet der Orion Alpha CRF mit seiner CRF Technologie eine „Turbo-Kurbelwelle“ die andere Motoren nicht bieten.
Wenn Motoren aus dem Spitzenfeld subjektiv getestet werden, liegen die Ergebnisse sehr nahe zusammen und es wird schwer, einen Unterschied zu formulieren. Der Orion Alpha CRF .21 7-Kanal mit ABI Tuning ist einer dieser Motoren aus dem Spitzenfeld.

Der Motor ist unproblematisch im Handling, meiner Erfahrung nach einfach einzustellen, er hängt sehr gut am Gas, er läuft stabil und sauber, er verfügt über eine sehr gute Wärmeableitung, er beschleunigt sehr gut und geht sparsam mit dem Treibstoff um (mit 7 mm Venturi-Einsatz) – genau die Eigenschaften, die ein Wettbewerbs-Buggy-Motor mitbringen muss.

Das Testfahrzeug ist ein Hot Bodies D8 Buggy, der mit dem Orion Alpha CRF 7-Kanal Triebwerk eine optimale Renn-Kombination ergibt. Die Testfahrten sind eine wahre Freude und außer den Tankstopps und Abkühlphasen für den Motor gibt es keine Unterbrechungen.

Technische Einzelheiten

Hubraum: .21 (3,50 ccm)
Gehäuse: Big Block .21
Auslass: Heck
Bohrung: 16,26 mm
Hub: 16,80 mm
Garnitur: ABC
Anzahl Kanäle: 7 Transfer + 1 Auslass
Kopfspalt: 0,7 mm
Kopfscheibe: 1x 0,3 / 2 x 0,2 / 1x 0,14 mm
Kolben: Aluminium CNC gefräst
Pleuel: Messerpleuel erleichtert mit Gleitlager
Kurbelwelle: SG CRF-System
Glühkerze: Turbo
Vergaser: 2-Nadel Schiebevergaser mit Venturi-Einsätzen und Isolator
Masterfix: EFRA 2057
Kammern: 3
Material: Alu verchromt
Krümmer: Kurz mit Zwischenstück

Bericht: Edgar Reichler
Fotos: Klaus-D. Nowack und Edgar Reichler


 BILDERSERIE 
 



  Copyright Verlag rc-car racing / © www.rc-carracing.de / Alle Rechte vorbehalten.
Insbesondere dürfen Nachdruck, Aufnahme in Online-Dienste und Internet sowie Vervielfältigung
auf Datenträger wie CD-ROM, DVD-ROM etc. nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung von
rc-car racing erfolgen. Alle Fotos sind ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt.
Anfragen für eine gewerbliche Verwendung der Fotos an eMail: kdn@nowack-fotodesign.de
 
START    BERICHTE