START    BERICHTE   
 
Bild 1 (Bilder anklicken zum Vergrößern)
 Bild 2

 Bild 3

 Bild 4

 Bild 5

 Bild 6

 Bild 7

 Bild 8

 
 
 Thunder Tiger 30.09.2011 
 
Cougar PS3i
Fernsteuerung


Die Zeit der langen Antennen, mit denen man auf dem Fahrerstand seinem Nachbarn ins Auge stechen kann, wenn man nicht aufpasst, scheint sich dem Ende zuzuneigen.
Thunder Tiger kommt nun ebenfalls mit zwei Fernsteuerungen auf den Markt, welche über die zukunftsweisende 2,4 GHz Technik verfügen und im Preissegment unter 100,- Euro liegen. 2,4 GHz für jedermann sozusagen.


Allgemein
Auf die einfachere der beiden, die PS3, soll hier nicht näher eingegangen werden. Das Auge des Betrachters richtet sich in diesem Falle auf die Cougar PS3i, welche deutlich mehr Komfort bietet und die außerdem über zehn Modellspeicher verfügt. Erfreulicherweise ist auch diese Anlage trotz vieler Features günstig zu bekommen.
Das komplette Set, bestehend aus Sender, Empfänger und Betriebsanleitung, kommt im Karton, geschützt in einer Styropor-Verpackung. Die Anleitung ist in schwarz-weiß gehalten und enthält alle Abbildungen unterlegt mit deutschen Beschreibungen.

Weiterhin ist noch ein Rahmen mit Schalter für 4 Batterien beigelegt, um bei Verbrennermodellen die BEC-Stromversorgung sicherstellen zu können.
Die Inbetriebnahme erfolgt mit einem Schalter direkt über der integrierten Ladebuchse. Auf Stufe I wird nur das Display eingeschaltet, auf Stufe II hingegen werden auch Signale gesendet.
Der Sender verfügt über ein großes LCD-Display. Dies ist zwar nicht hintergrundbeleuchtet, lässt aber in Punkto Übersichtlichkeit keine Wünsche offen. Das Gehäuse selbst sieht sehr gediegen aus, weil man ihm einen Metallic-Look spendiert hat.

Funktionen
Die PS3i bietet dem Erwerber folgende Features:
- ergonomische Anordnung aller Bedienungselemente
- Wechselbares HF-Modul
- Failsafe Funktion
- Lenkrad-Rückstellkraft verstellbar
- Speicher für zehn Modelle
- Direct Display Trimmung
- Reverse aller Kanäle
- alle gängigen Funktionen
- Spannungsanzeige mit Warnton
- integrierte Ladebuchse

Bedienung
Die Anlage arbeitet mit dem derzeit sehr gebräuchlichen FHSS-Übertragungssystem, welches im allgemeinen die Daten problemlos überträgt.
Die Tasten für die digitale Lenkungs- bzw. Gastrimmung sind griffgünstig rund um das Lenkrad angeordnet.
Auch das Dual-Rate für die Lenkung ist so angelegt, dass eine Verstellung während der Fahrt per Daumen problemlos möglich ist. Dies gilt ebenfalls für den darunter befindlichen Taster zum Einschalten des dritten Kanals.
Auf alle übrigen Funktionen kann man mit Hilfe der rechts vom Lenkrad angeordneten digitalen Wahltasten zugreifen:

Mit den horizontalen Tasten werden die jeweils benötigten Funktionen im Menü ausgewählt.
Wenn man den entsprechenden Punkt aufgerufen hat, kann man die Werte mit Hilfe der vertikalen Tasten nach oben oder unten verändern.
Das Schöne daran ist, dass alle eingestellten Werte permanent auf dem Display angezeigt werden. Der Cursor springt immer genau auf den Parameter, welchen man gerade verändern möchte.

Das Blättern in verschiedenen Bildschirm-Anzeigen entfällt somit völlig. Wenn man auf ein anderes Modell wechselt, kann man augenblicklich die zugehörigen Werte ablesen und gegebenenfalls darauf zugreifen.
Die vorhandene Batteriespannung wird im Display permanent in großen Ziffern angezeigt. Auf einem Akkusymbol ist zudem der Ladezustand mühelos zu erkennen.
In den Senderfuß werden 8 Mignon-Zellen eingelegt, die allerdings nicht im Lieferumfang enthalten sind. Wenn man stattdessen Akkus einsetzt, kann man diese im Sender belassen und später über die Ladebuchse wieder aufladen.

Empfänger
Der Clou der Anlage ist der 2,4 GHz-Empfänger TRS 401 ss. Mit seinen extrem kleinen Abmessungen ist er sogar geeignet, in einem 1:18er Fahrzeug seinen Dienst zu verrichten. Er benötigt als Stromversorgung 4,8 bis 6,0 Volt.
Wie bei allen übrigen 2,4 GHz - Anlagen muss nach Einbau zunächst der Empfänger mit dem zugehörigen Sender „verbunden“ werden, damit er von diesem erkannt wird. Dieser Vorgang ist einfach zu bewerkstelligen:

Beim Einschalten des Senders hält man die „Binding SW“-Taste gedrückt. Nach loslassen zeigt die LED durch schnelles Blinken die Initialisierung an. Nun ist die Binding-Taste am Empfänger zu drücken, während dieser eingeschaltet wird.
Nach loslassen blinkt die LED am Sender langsam rot und am Empfänger permanent grün. Nach erneutem Ein- und Ausschalten ist der Binding-Vorgang erledigt.
Integriert ist auch ein Failsafe, dessen Funktion ähnlich wie das Binding-Verfahren programmiert werden kann.

Fazit
Die Anlage verrichtete in verschiedenen Modellen anstandslos und unspektakulär ihren Dienst. Schnelle Veränderungen der Bedienungsparameter können problemlos erfolgen.
Für unter 100,- Euro erhält hier der RC-Car-Fahrer ein ausgezeichnetes, hochwertiges Instrument in die Hand.

Bericht: „Axel Linther“
Fotos: Klaus-D. Nowack


 BILDERSERIE 
 



  Copyright Verlag rc-car racing / © www.rc-carracing.de / Alle Rechte vorbehalten.
Insbesondere dürfen Nachdruck, Aufnahme in Online-Dienste und Internet sowie Vervielfältigung
auf Datenträger wie CD-ROM, DVD-ROM etc. nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung von
rc-car racing erfolgen. Alle Fotos sind ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt.
Anfragen für eine gewerbliche Verwendung der Fotos an eMail: kdn@nowack-fotodesign.de
 
START    BERICHTE