START    BERICHTE   
 
Bild 1 (Bilder anklicken zum Vergrößern)
 Bild 2

 Bild 3

 Bild 4

 Bild 5

 Bild 6

 Bild 7

 Bild 8

 Bild 9

 Bild 10

 Bild 11

 Bild 12

 Bild 13

 Bild 14

 Bild 15

 Bild 16

 Bild 17

 Bild 18

 Bild 19

 Bild 20

 Bild 21

 Bild 22

 Bild 23

 Bild 24

 Bild 25

 Bild 26

 Bild 27

 
 
 Ansmann Racing 02.10.2011 
 
Rock Ruler
1:10 Elektro Crawler


Rock Crawling ist die Steigerung des Truck-Trials, bei dieser Disziplin geht es sprichwörtlich über Stock und Stein mit extremen Steigungen. Beim Klettern über Steine sind weder Geschwindigkeit noch Straßenlage gefragt, hier zählen Dinge wie Bodenfreiheit, verschränkbare Achsen, Drehmoment und gleichermaßen das Geschick des Piloten.
Der Rock Ruler von Ansmann Racing kommt sicher nicht an die teuren Eigenbauten aus der Crawler-Szene heran, aber er ist optimal für den Einstieg in diesen Bereich des RC-Car Offroad Sports geeignet. Aber Vorsicht, der Fun-Faktor ist so hoch, dass jeder Pilot stark Sucht gefährdet ist.


Chassis
Das Chassis des Rock Rulers besteht aus einer kleinen Plastik-Bodenplatte, den Front- und Heck-Platten aus 2 mm dickem Alu, den beiden Brücken für die Stoßdämpfer und die Achsaufhängung sowie dem Deckel aus 2 mm Aluminium, der gleichzeitig als Halter für den Akku dient.
Zwischen den beiden aufrechten Platten sind Getriebe, ESC und seitlich der Motor und eine Box für einen Hump-Pack Akku untergebracht.
Je zwei Längslenker-Stangen verbinden die beiden Starrachsen mit dem Chassis, je zwei zum Dreieck verbundene Stangen stellen eine weitere Verbindung zwischen dem Chassis und dem Getriebekasten der Achsen her.
Der obere Teil der Brücke ist über die langen Öldruck-Stoßdämpfer mit den Achsen verschraubt.

Fahrwerk
Die Starrachsen bestehen aus zwei Gehäuse-Teilen die Getriebe und Kardan-Steckwellen vollständig umschließen. Die Achsschenkel sind drehbar an den Achsen gelagert.
Kugelköpfe in Kugelpfannen bilden die Befestigung der Längslenker und Verstrebungen und ermöglichen damit eine Achsverschränkung von nahezu 90°.
Die Aufhängung der Stoßdämpfer mit den sehr langen Federwegen sitzt an der Achse gleich neben den Längslenkern und oben an der Dämpferbrücke stehen dafür 3 Befestigungspunkte zur Auswahl.
Am Fahrwerk kann außer den Dämpferpositionen und der Federvorspannung nichts eingestellt werden.

Lenkung
Die beiden Lenkhebel einer Achse verbindet eine stabile Spurstange aus einem Alu-Röhrchen, über eine kurze Lenkstange treibt ein Lenkservo je Achse die Lenkung an.
Die Besonderheit beim Rock Ruler ist die Lenkung an beiden Achsen, die über einen Signal-Splitter am Lenk-Kanal des Empfängers angeschlossen sind.
Die Lenkung ist für einen Offroader relativ präzise. Die Allradlenkung macht den Rock Ruler sehr wendig, mit stärkeren Servos könnte er jedoch noch agiler sein. Die Anlenkung für die liegenden Lenkservos besteht aus dem Servohorn und einem Kugelgelenk für die Pfanne der Lenkstange.

Antrieb / Bremse
Der 540er Bürstenmotor mit 55 Turns treibt über ein 14 Zähne Ritzel das 92 Zähne Hauptzahnrad an. Das HZ ist über zwei Slipper-Scheiben mit dem Hauptgetriebe verbunden, dies besteht aus 3 Zahnrädern.
Die Getriebeausgänge treiben über Teleskop Kardan-Gelenkwellen die Achsgetriebe an. In den Achsgetrieben arbeiten ein 13 Zähne Kegelrad mit einem 38 Zähne Tellerrad. Alle Getriebe sind zu 100% gesperrt.

Die Räder werden über kurze Kardan-Steckachsen von den Achsgetrieben gedreht. Die für 1:10 Modelle üblichen 12 mm Sechskant-Felgenmitnehmer aus Aluminium werden durch Madenschrauben sicher auf den Radachsen gehalten.
Stoppmuttern halten die Beadlock-Felgen sicher auf den Achsen. Der komplette Antrieb ist kugelgelagert und entsprechend leichtgängig. Der Rock Ruler besitzt keine separate Bremse, er wird über den Motor sehr gut gebremst.

Motor / Elektrik
Der 540er Bürstenmotor mit 55 Turn liefert ein gutes Drehmoment und lässt den Rock Ruler auch senkrecht eine Wand hoch fahren.
Für die Motorsteuerung ist der Ansmann ESC Sirius SE zuständig. Dieser SE hat jedoch keinen Set-Taster und auch keine LEDs. Auf der Ansmann Website ist der Sirius SE Speedkontroller für Bürstenmotoren mit einer Dauerlast von 18 Ampere (5 Minuten) angegeben und kann mit maximal 18T Motoren verwendet werden.
Für das Setup muss zuerst der Sender eingeschaltet werden, dann muss die Verbindung zum Akku hergestellt werden, in den nächsten 2 Sekunden muss der Gashebel am Sender auf Vollgas, Neutral und Voll Bremse gestellt werden mit ganz kurzen Pausen dazwischen, danach sollte der Motor gut regelbar sein.

Für den Betrieb wird ein 7,2 Volt Racing Pack oder ein Lipo-Pack 2S 1P benötigt, beim Lipo muss jedoch auf die Entlade-Spannung geachtet werden um den Akku nicht zu beschädigen. Der Vorteil des Lipos liegt hier klar im geringeren Gewicht welches zur Reduzierung des Schwerpunktes beiträgt.
Die RC-Anlage besteht aus dem W4 Drehknopf-Sender in 40 MHz FM 2-Kanal Technik und dem 3-Kanal Empfänger R4.
Der Sender bietet folgende Merkmale: Servo-Weg Umkehr und Trimmung für beide Kanäle, Dual-Rate für die Lenkung, verstellbarer Gas-/Brems-Hebel, Ein-/Aus-Schalter mit Kontroll-LED.

TIPP: Entweder einen Lipo-Stickpack in der oberen Halterung verwenden oder einen NiMH Humppack in der seitlichen Halterung. Ein schwerer NiMH Racing-Pack würde in der oberen Halterung den Schwerpunkt ungünstig nach oben verlagern. Lipo-Stickpacks sind etwas länger, daher muss auf einer Seite ein Endstück des Halters abgeschraubt werden.

Handbücher
Die Bauanleitung zum Rock Ruler ist in Deutsch und Englisch verfasst und enthält Hinweise zum Einstellen des Senders und zur Elektronik allgemein, eine gut bebilderte Bauanleitung, Explosionszeichnungen und Teilelisten.
Für die RC-Anlage liegt eine Anleitung in 3 Sprachen bei, sie bietet zusätzlich zu den Infos in der Bauanleitung noch technische Daten.

Karosserie
Die Haube ist aus ca. 0,8 mm Material gefertigt und stabil, sie ist sehr ansprechend lackiert und beklebt.

Praxis
Vor dem ersten Ausflug habe ich die Verkabelung komplett gelöst und den Empfänger samt Platte entfernt. Die Kabel habe ich neu verlegt und Empfänger und Splitter in das seitliche Akku-Fach gepackt, ein Stück Schaumstoff oben drauf gelegt und mit einem der Klettbänder fixiert.
Die beiden Servokabel habe ich mit je einem Kabelbinder an den Streben befestigt. Die Kabel fallen jetzt unter der Karosse fast nicht mehr auf, der Rock Ruler soll ja schließlich im Gelände schick aussehen.

Die erste Praxisübung legt der Crawler schon in meiner Küche ab, einmal über die Füße der Barhocker quer über das große Hundekissen und seitlich die Küchenzeile entlang.
Der Rock Ruler ruft förmlich nach größeren Herausforderungen, aber schon jetzt ist klar: es macht richtig Spaß - hätte ich als Highspeed-Junkie nie gedacht.
Der Motor lässt sich gut dosieren und er schiebt den Crawler auch zuverlässig an. Kletterversuche bei denen der Crawler sich zur Seite neigt, müssen gut überlegt werden, der hohe Schwerpunkt und die schmale Spur fordern sonst schnell ihren Tribut und der Truck kippt zur Seite.
Hier machen sich auch schnell die zu schwachen Servos bemerkbar, die im Stand schlecht drehen. Kalkuliert man beide Nachteile ein, geht es trotzdem gut in schwerstem Gelände voran.

TUNING-TIPP: Unter die Einlagen der Räder kann auf die Felgen Blei- oder Zinkblech geklebt werden, das verlagert den Schwerpunkt deutlich nach unten und verbessert deutlich die Trial-Eigenschaften.

Fazit
Der Rock Ruler von Ansmann Racing ist ein günstiger Einstieg in die Rock-Crawler Szene. Die Handhabung ist einfach und der Fahrspaß groß und mit geringem Aufwand können die Trial-Eigenschaften nochmal deutlich verbessert werden.
Wo selbst für einen 1:8 Monstertruck der Weg zu Ende ist, kämpft sich der kleine Rock Ruler noch tapfer voran.
Für den Einstieg in den Wettbewerb ist der Rock Ruler zwar eher weniger geeignet, aber für die ersten Erfahrungen im Trial und Rock-Crawling ist der Rock Ruler genau richtig.

Bericht und Fahraufnahmen: Edgar Reichler
Fotos: Klaus-D. Nowack




Querschnitt Ansmann Racing Rock Ruler

Allgemein
• Rock Crawler
• Maßstab 1:10
• Ready To Run
• Jeep Karosserie

Alu-Teile
• 2 mm Deckplatte sowie 2 mm Front- und Heckplatte
• Alu Streben, Längslenker und Lenkstangen

Motor
• 540er Brushed 55 Turns

Antrieb
• 4WD-Kardanantrieb
• Kardan Gelenkwellen am Hauptantrieb
• Kardan Steckachsen an den Achsen
• Motorbremse
• Hauptzahnrad 92 Zähne
• Motor-Ritzel 14 Zähne
• Kugellager kpl. Antrieb

Fahrwerk
• Starrachse vorne und hinten
• Spur und Sturz nicht einstellbar
• Öldruckdämpfer mit Kunststoff-Gehäuse
• 3 mm Kolbenstangen
• Federvorspannung über Clipse einstellbar
• 3 mögliche Dämpferpositionen zur Feinabstimmung
• 12 mm Alu-Radmitnehmer
• Stollen Bereifung

Lenkung
• 4 Rad Lenkung mit 2 Servos
• Kein Servosaver

RC-Anlage
• Standard-Servos 3 Kg
• 3-Kanal 40 MHz FM Empfänger
• 2-Kanal 40 MHz FM Drehknopf-Sender

Abmessungen
• Länge: 445 mm
• Breite: 260 mm
• Höhe: ca. 235 mm
• Radstand: 312 mm
• Räder (Breite x Druchmesser): 52 x 130 mm
• Gewicht: ca. 2220 Gramm (inkl. Lipo Racing-Pack)

Plus
+ Gute Verarbeitung
+ Sehr schöne Jeep-Karosse
+ Fast 90° verschränkbare Achsen
+ Beadlock-Felgen
+ Gute Trial-Eigenschaften
+ 55 Turn Motor mit hohem Drehmoment
+ 40 MHz FM RC-Anlage
+ Sehr hoher Fun-Faktor

Minus
- Keine RC-Box, wilde Verdrahtung
- Empfänger auf Vorderachse
- Hoher Schwerpunkt durch Motor, Getriebe und Akku
- Zu schwache Standard-Servos für die Lenkung
- Karo-Halter zu instabil und unzugängliche Verschraubung
- Slipper-Schraube schwer zugänglich
- Keine Dokumentation zum ESC

Lieferumfang Ansmann Racing Rock Ruler
• Ansmann Rock Ruler mit montierten Rädern.
• Karosserie lackiert und beklebt
• Servos eingebaut
• Empfänger eingebaut
• Antennenröhrchen, Klettbänder, Kabelbinder
• Anleitungen in Deutsch und Englisch

Für den ersten Start sind folgende
optionale Teile nötig:

• 7,2 Volt Fahrakku als Stickpack oder Hump-Pack
• 8 AA Akkus für den Sender



 BILDERSERIE 
 



  Copyright Verlag rc-car racing / © www.rc-carracing.de / Alle Rechte vorbehalten.
Insbesondere dürfen Nachdruck, Aufnahme in Online-Dienste und Internet sowie Vervielfältigung
auf Datenträger wie CD-ROM, DVD-ROM etc. nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung von
rc-car racing erfolgen. Alle Fotos sind ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt.
Anfragen für eine gewerbliche Verwendung der Fotos an eMail: kdn@nowack-fotodesign.de
 
START    BERICHTE