START    BERICHTE   
 
Bild 1 (Bilder anklicken zum Vergrößern)
 Bild 2

 Bild 3

 Bild 4

 Bild 5

 Bild 6

 Bild 7

 Bild 8

 Bild 9

 Bild 10

 Bild 11

 Bild 12

 Bild 13

 Bild 14

 Bild 15

 Bild 16

 Bild 17

 Bild 18

 Bild 19

 
 
 Thunder Tiger / Asso 23.10.2011 
 
RC18 T2
1:18 Elektro Off Road


Associated hat es in der 1:10 Elektro-Offroad Klasse ja bereits vorgemacht: Die 2WD Offroad Buggys oder der Monstertruck setzen immer wieder Maßstäbe und legen die Messlatte für die Konkurrenz ziemlich hoch. Warum, so dachte man sich bei Asso, sollte es im ganz kleinen Maßstab, sprich 1:18, nicht auch so sein?
Heraus kamen die Zwillinge RC 18 B2 und RC 18 T2. Sie sind technisch so gut wie gleich und unterscheiden sich nur in wenigen Punkten voneinander, z.B. durch Karosserie und Heckspoiler. Als Testmodell wird der Truggy RC 18 T2 vorgestellt.


Ready-to-Run
Der Karton enthält alles, was zum Fahren benötigt wird, es handelt sich ja um ein Ready-to-Run Modell. Es werden hier nur noch, wie bei allen RTR´s die acht Batterien für den Sender benötigt. Ansonsten ist alles fahrfertig installiert und man könnte sofort starten. Die XP 3 SS Fernsteuerung arbeitet im 2,4 GHz-Modus, sehr vorbildlich in dieser Klasse.
Vorab sollte man sich jedoch besser mit dem beschäftigen, was man geboten bekommt. Beim RC 18 T2 handelt es sich um eine völlige Neuentwicklung.

Chassis
Aufgebaut ist das Ganze auf einem Chassis in Wannenform auf schlagfestem Kunststoff. Längs in der Mitte wird das Chassis durch den gekapselten Riemenantrieb quasi in zwei Hälften geteilt.
Auf der linken Seite befinden sich die Elektronik-Komponenten, ganz hinten quer zur Fahrtrichtung der Standardmotor in 370er Baugröße. Er hat Zugriff auf das in der Mitte befindliche Hauptzahnrad mit integriertem Slipper.
Unmittelbar vor dem Motor ist der Fahrtenregler angeordnet und vor diesem ist wiederum ist der Mini-Empfänger TRS 401 ss aufgeklebt. Ein äußerst kleiner 2,4 GHz Empfänger, wie geschaffen für Fahrzeuge im Maßstab 1:18.

Den Abschluß bildet das direkt hinter der Vorderachse liegend verbaute Micro-Servo. Da die Lenkung keinen integrierten Servosaver besitzt, wurde ein Saver anstatt des Ruderhornes direkt auf das Servo aufgesteckt.
Die rechte Seite des Chassis ist für den Akku vorgesehen. Dieser ist bereits im Set enthalten. Es handelt sich um ein 6 Zellen NiMh-Pack mit 1100 MAh Kapazität, fahrfertig side-by-side konfektioniert.
Der Clou ist hier der Akkuhalter: Clipse werden nicht mehr benötigt, einfach den Drehverschluss arretieren und fertig. Diese Lösung hat sich bereits bei den großen Asso´s, z.B. dem T4.1 bestens bewährt.

Antrieb
Neu ist der Riemenantrieb des Asso mit zwei unterschiedlich breiten Riemen. Sie laufen wie bereits erwähnt in der Mitte des Chassis voll gekapselt in einem Schacht und werden von kugelgelagerten Riemenspannern unterstützt.
Das Hauptzahnrad ist ebenfalls gekapselt, der Slipper ist jedoch problemlos von außen einstellbar. Die Antriebskraft wird auf zwei Kegeldiffs weitergeleitet, in deren Innenleben gut gefettet je vier Kegelräder wirken.
Die Kegelräder sind zwar nicht aus Metall, aber wer Asso kennt, weiß über die Langlebigkeit der eingesetzten Kunststoffe Bescheid.
Ebenfalls aus Kunststoff sind die Antriebsknochen gefertigt. Sie sind aber so reichlich dimensioniert, dass hier keinerlei Probleme zu befürchten sind.
Die Radachsen wiederum bestehen aus Stahl und sind wie der gesamte übrige Antriebsstrang voll kugelgelagert.

Aufhängung
Vordere Lenkhebel und hintere Radträger sowie alle Schwingen bestehen ebenfalls aus schlagfestem Kunststoff. Er fühlt sich an, als sei er faserverstärkt. Rechts/Links-Gewinde zur Sturzverstellung sucht man vergeblich, hier kamen einfache Kunststoffstreben zum Einsatz, genau wie an der Lenkung.
Dies ist jedoch kein Malheur, denn ständige Sturzverstellungen werden bei diesem Fahrzeug sowieso nicht nötig sein. Wer will, kann sich übrigens im reichhaltigen Asso-Tuningregal bedienen. Da gibt es alles mögliche für Asso´s Kleinsten.

Die Dämpfer sind einwandfrei befüllt und sprechen im ausgebauten Zustand sensibel an. Vorne sind sie mit blauen, hinten mit den silbernen Federn bestückt.
Über jeweils drei Anlenkungspunkte an den Brücken kann die Dämpfungsgeometrie geändert werden. Wem das alles nicht ausreichend erscheint, der kann auch hier ins Tuningregal langen, aber wirklich notwendig ist dies nicht.
Der Heckspoiler sieht aus wie Kohlefaser, ist es aber nicht. Der verwendete Kunststoff ist jedoch flexibel genug, um auch bei Überschlägen bestehen zu können.
Zu erwähnen sind abschließend noch die fertig bedruckte und angepasste Karosse sowie die ordentlich verklebten Minipin-Geländereifen.

Fazit
Wenn das Gelände nicht allzu grob ist, kann man mit Asso´s Kleinem verblüffenden Fahrspaß genießen, er steckt einiges weg. Verschleiß und Beschädigungen traten nicht auf. Wenn man ihn samt Sender in einem Aktenkoffer unterbringt, ist sogar der Fahrspaß in der Mittagspause im Büro garantiert. Ein Mini-Offroader für alle Fälle eben.

Bericht: „Axel Linther“
Fotos: Klaus-D. Nowack




Querschnitt Associated RC18 T2

• Maßstab: 1:18
• Antrieb: Elektro Allrad
• Typ: Off-Road Truck

Abmessungen
• Länge: 252 mm
• Breite: 182 mm
• Radstand: 167 mm
• Interne Untersetzung: 2,0:1
• Gewicht: 505 Gramm

 BILDERSERIE 
 



  Copyright Verlag rc-car racing / © www.rc-carracing.de / Alle Rechte vorbehalten.
Insbesondere dürfen Nachdruck, Aufnahme in Online-Dienste und Internet sowie Vervielfältigung
auf Datenträger wie CD-ROM, DVD-ROM etc. nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung von
rc-car racing erfolgen. Alle Fotos sind ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt.
Anfragen für eine gewerbliche Verwendung der Fotos an eMail: kdn@nowack-fotodesign.de
 
START    BERICHTE