START    BERICHTE   
 
Bild 1 (Bilder anklicken zum Vergrößern)
 Bild 2

 Bild 3

 Bild 4

 Bild 5

 Bild 6

 Bild 7

 Bild 8

 Bild 9

 Bild 10

 Bild 11

 Bild 12

 Bild 13

 Bild 14

 Bild 15

 Bild 16

 Bild 17

 Bild 18

 
 
 LRP 25.10.2011 
 
S10 Blast TC
1:10 Elektro Glattbahn


Es war zu erwarten: Nachdem LRP mit dem S10 Blast die gesamte Offroad-Palette abgedeckt hatte, nämlich mit dem Buggy BX, dem Truggy TX und dem Monstertruck MT, steht nun der im Sortiment noch fehlende Tourenwagen, der S10 Blast TC in den Startlöchern.
Das Konstruktionsprinzip ist bei allen genannten Fahrzeugen gleich, man könnte hier sogar von Baukastensystem sprechen.


Ready-to-Run
Der Blast TC kommt in diesem Falle in der Ready-to-Run Ausführung, sozusagen fahrfertig bis auf die Batterien für den Sender.
Hat man sich diese besorgt, ist man sofort startklar.
In der vorliegenden Bestückung ist der TC eindeutig auf den Anfänger oder den Wiedereinsteiger zugeschnitten.
Das Auto ist komplett zusammengebaut, die wichtigsten Fahrwerksparameter sind eingestellt, Kompletträder mit profilierten V-Tec Reifen sind bereits montiert.

Das trifft auch für die komplette Elektrik zu, der S10 Blast-Motor in der brushed Ausführung, es handelt sich um einen Standard-Dosenmoter, ist mit korrektem Zahnflankenspiel genauso montiert wie das LRP R-7020 Lenkservo und der Empfänger für die Fernsteuerung.
Die beigefügte Bedienungsanleitung gilt für alle Modelle der Blast-Reihe. Es sind sämtliche Explosionszeichnungen sowie Teilelisten mit Abbildungen und Ersatzteil-Nummern enthalten. Auch die verschiedenen Möglichkeiten zur Fahrzeugaufrüstung werden aufgezeigt.

Fernsteuerung
Die Fernsteuerung LRP A2 STX Sport II arbeitet leider noch mit 27 MHz-AM. Falls Akkubetrieb vorgesehen ist, kann die vorhandene Ladebuchse benutzt werden.
Der Sender hat alle Einstellmöglichkeiten für Gas und Lenkungstrimmung, EPA, Servo Reverse, Dual Rate und Endpunktjustierung. Das ist völlig ausreichend, mehr braucht man nicht.
Es gibt allerdings mittlerweile auch ein RTR-Set, in welchem eine 2,4 GHz-Anlage enthalten ist, man sollte diesem in jedem Falle den Vorzug geben, wenn man nicht sowieso schon Besitzer einer 2,4 GHz Fernsteuerung ist.

Fahrtenregler
Noch eingeklebt und in den Empfänger eingesteckt werden muss der LRP-Runner Reverse Fahrtenregler. Da er sehr klein ist, bereitet die Unterbringung direkt vor dem Motor keinerlei Probleme.
Auch die Inbetriebnahme gestaltet sich problemlos: Der Regler kalibriert sich bei jedem Einschalten neu, es ist weiter nichts zu tun. Dank Steckverbindung muss auch nichts am Motor angelötet werden.
Ein LRP NiMh Stickpack mit 1600 MAh Kapazität gehört ebenfalls zum Lieferumfang, genau wie ein einfaches Steckerladegerät, welches aber eher Alibifunktion für das RTR-Set hat. Wirklich stundenlang damit laden wollen möchte wohl niemand so recht.
In der Bedienungsanleitung wird auf Fahrtenregler und Akkupack und, was sehr interessant ist, auf die Fernsteuerung mit 2,4 GHz-Technik eingegangen. Die AM-Anlage wird anfangs nur noch kurz erwähnt.

Fahrzeugaufbau
Der S10 Blast TC ist auf einem soliden Kunststoff-Wannenchassis aufgebaut. Allerdings sind hier nicht, wie bei den Offroad-Ausführungen, Vorder- und Hinterachse auf separaten Trägern daran befestigt, sondern die Chassiswanne ist bei der Onroad-Version sozusagen „aus einem Guss“.
Hinten, in Fahrtrichtung rechts, ist der bereits erwähnte Blast 10 Elektromotor längs zur Fahrtrichtung montiert.
Wie in den übrigen Blast-Autos leitet er seine Antriebskraft auf ein Hauptzahnrad weiter, welches auf der zentralen blau eloxierten Aluminium-Kardanwelle sitzt.
Im Falle des Tourenwagens wird man aber den Slipper der Offroad-Ausführungen vergebens suchen, denn im Onroad-Bereich sind diese nicht gebräuchlich.

Von den Kegeldifferenzialen gelangt die Power an die Räder, und zwar hinten über Antriebsknochen und vorne über CVD-Kardans, eine gute Lösung im Interesse der Langlebigkeit, der Antriebsstrang ist mit Präzisionslagern kugelgelagert.
Der Kunststoff der Vorder- und Hinterachskomponenten scheint von einem gewissen Faseranteil durchzogen zu sein, wie es auch schon beim Chassis den Anschein hatte.
Lenkhebel und Radträger bestehen ebenfalls aus diesem Kunststoff.
Naturgemäß ist die Geometrie der Schwingen einem Tourenwagen angepasst worden, alles wirkt hier merklich filigraner.
Geblieben sind die stabilen Rechts/Links-Gewindestangen mit großem Sechskant zur Sturzverstellung , was die Einstellung sehr erleichtert. Am Lenkgestänge wurde leider kein Rechts/Links-Gewinde vorgesehen.
Auch in puncto Stabis braucht der TC sich nicht hinter seinen Offroad-Brüdern zu verstecken, alles ist im Lieferumfang vorhanden.

Der komplette Antriebsstrang ist aufgrund der verwendeten Kugellager und der geringen Toleranzen als sehr leichtgängig zu bezeichnen.
Die Stoßdämpfer entsprechen den Big Bore - Ausführungen der Offroadmodelle, nur sind sie erheblich kürzer. Sie verfügen ebenfalls über Rändelmuttern auf den Kunststoffgehäusen zur Einstellung der Bodenfreiheit.
Dass sie blasenfrei befüllt sind, versteht sich bei LRP fast von selbst.Die Dämpferbrücken bieten vorne 4 und hinten 5 Variationsmöglichkeiten zur Dämpferbefestigung.
Die Steifigkeit des Chassis wird durch den Einsatz von blau eloxierten Alu-Pfosten erhöht. Will man mehr Flex, nimmt man sie einfach weg.
Nach Einlegen des geladenen Akkus braucht nun lediglich noch die fertig bedruckte und angepasste Karosserie aufgesetzt werden. An den vorderen Radausschnitten musste allerdings geringfügig nachgeschnitten werden, um die Freigängigkeit der Vorderräder zu gewährleisten.
Für die Farbgebung hat der Champion persönlich, Ronald Völker, sein Renndesign zur Verfügung gestellt. Damit kann man gar nicht langsam fahren, also los geht´s.

Praxis und Fazit
Nach Einschalten des Senders und des Reglers kalibriert sich dieser kurz. Auf dem Asphalt bei kühlen Temperaturen bieten die V-TEC Reifen genügend Griff, das ist wohl auch dadurch bedingt, dass der Motor kein Ausbund an Leistung ist.
Für den Beginner ist der Motor jedoch ausgezeichnet geeignet. Er kann sich in aller Ruhe an das Fahren mit dem Blast gewöhnen und seine Erfahrungen machen.
Auf Teppich hingegen bedarf es des großzügigen Einsatzes von Haftmitteln, um mit diesen Reifen einen einigermaßen befriedigenden Griff zu erzielen. Hier sollte man besser auf profillose Slicks vertrauen, Kompletträder hierfür gibt es genug.

Man kann den Blast TC ohne weiteres aufrüsten: In der LRP Classic-Challenge wird er beispielsweise mit einem Vector X 11 Stock Spec 17,5 turns in Verbindung mit einem SPX zero oder ähnlichen Reglern ohne Power-Programm gefahren. In der LRP Rookie Challenge hingegen muss er so gefahren werden, wie er aus dem Karton kommt.
Man sieht, der Blast TC bestreicht eine große Bandbreite, vom Anfänger bis zum Racer und das zum äußerst günstigen Preis, welcher jedermann den Einstieg in die RC-Car Szene ebnet.

Bericht: „Axel Linther“
Fotos: Klaus-D. Nowack




Querschnitt LRP S10 Blast TC

Allgemein
• Maßstab: 1:10
• Antrieb: Elektro Allrad
• Typ: Glattbahn

Abmessungen
• Länge: 407 mm
• Breite: 190 mm
• Höhe: 124 mm
• Radstand: 263 mm
• Gewicht fahrfertig: 1596 Gramm (6 Zellen Akku)

 BILDERSERIE 
 



  Copyright Verlag rc-car racing / © www.rc-carracing.de / Alle Rechte vorbehalten.
Insbesondere dürfen Nachdruck, Aufnahme in Online-Dienste und Internet sowie Vervielfältigung
auf Datenträger wie CD-ROM, DVD-ROM etc. nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung von
rc-car racing erfolgen. Alle Fotos sind ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt.
Anfragen für eine gewerbliche Verwendung der Fotos an eMail: kdn@nowack-fotodesign.de
 
START    BERICHTE