START    BERICHTE   
 
Bild 1 (Bilder anklicken zum Vergrößern)
 Bild 2

 Bild 3

 Bild 4

 Bild 5

 Bild 6

 Bild 7

 Bild 8

 
 
 LRP 15.11.2011 
 
Sanwa MT-4
Fernsteuerung


Setzt bei den Fernsteuerungen seit langem die Sanwa M11 in ihren sämtlichen Variationen die Maßstäbe, steht nun eine interessante Alternative in den Startlöchern: Die MT-4 ist bestens dafür geeignet, dem Spitzenprodukt aus dem eigenen Hause Konkurrenz zu machen.

Lieferumfang

Die Konkurrenz fängt bereits beim Preis an: Mit der UPE von 269,- Euro liegt die MT-4 deutlich unter der UPE des Spitzenproduktes.
Zu diesem Preis erhält man das komplette Set, bestehend aus dem Sender, dem zugehörigen Empfänger RX-461 mit Telemetriefunktion und vier Kanälen, dem Temperatursensor, dem Drehzahlsensor sowie einer auswechselbaren Griffschale.
Die MT-4 erhebt den Anspruch, unter allen Mitbewerbern die schnellste zu sein, damit ist die Ansprechbarkeit und die Übermittlung von Daten gemeint.
Das gelingt ihr aufgrund der zum Einsatz kommenden äußerst schnellen F.H.S.S.-4 Technologie ohne weiteres. Man könnte die MT-4 in puncto Ansprechverhalten, Übertragung von Telemetriedaten und Übertragungssicherheit ohne zu übertreiben als Referenzprodukt bezeichnen.

Anleitung

Zusammen mit der Anlage erhält man ein gut 90 Seiten starkes Anleitungsheft. Dieses sollte man sorgfältig durcharbeiten, damit man die Anlage mit all ihren Möglichkeiten kennen lernen und auch voll nutzen kann.
Es muss jedoch angemerkt werden, dass man nicht für alle Fahrzeugklassen alle Möglichkeiten wirklich benötigt.
Der Elektrofahrer wird andere Features für wichtig halten als der Nutzer eines Verbrennners. hier muss jeder seine Schwerpunkte selber setzen.
Als sehr hilfreich erweist es sich dabei, wenn man die Anlage mit fertig in einem Modell installiertem Empfänger neben sich stehen hat, um die einzelnen Schritte durchspielen zu können.

Die Gebrauchsanweisung beginnt mit einer Übersicht über die Merkmale und technischen Daten mit einer anschließenden Beschreibung, was wofür benötigt wird. Anschließend wird, was für den Einsteiger sehr wichtig ist, vom Fortgeschrittenen meist aber bereits beherrscht wird, auf den Einbau aller Komponenten eingegangen.
Besonderes Augenmerk sollte man in jedem Falle auf den Einbau und die Installation der Telemetrie-Komponenten richten, da diese derzeit noch nicht so weit verbreitet sind.
Bekanntlich muss bei Fernsteuerungen, welche im 2,4 GHz-Modus arbeiten, der Empfänger dem Sender zugeordnet werden, er wird sozusagen „angebunden“. Die Prozedur wird anschaulich erläutert und ist schnell erledigt.
Wenn man alles richtig gemacht hat, leuchtet bei eingeschaltetem Sender /Empfänger die Verbindungs- LED permanent blau. Man kann sich dann in aller Ruhe mit dem Sender und seinen umfangreichen Möglichkeiten beschäftigen.

Sendermenüs

Auf den nächsten 50 Seiten des Handbuches erfährt man alles über die vorhandenen 15 Programmiermenüs und das Systemmenü.
Exemplarisch seien hier genannt:
Kanaleinstellung, Lenkungsbegrenzung, Endpunkteinstellung, Exponential oder ARC- Einstellung, Servogeschwindigkeit, ABS, Gas- Offset, AUX 1 und 2, Servo-Trimmung, Servo-Reverse, Rundenzeiten und Intervall, Rundenzeiten-Stoppuhr, Failsafe, Anzeige von Telemetrie-Daten sowie Zugriff auf das Systemmenü.
Das Schöne daran ist, dass man sich nicht mit allem zu beschäftigen braucht, aber alles nutzen kann, wenn Bedarf dafür besteht.

Die Auswahl erfolgt schlicht und ergreifend per Druck auf das zentrale Einstellrad, sozusagen die ENTER-Taste.
Wenn man diese im letzten Punkt SYSTEM erneut drückt, befindet man sich unmittelbar im Systemmenü und ist dann Herrscher über Modellauswahl, Verbindungen und Modulationsauswahl, Tastenbelegungen, Servo-Trimmung, AUX-und GAS-Typ, Tastentöne, Niederspannungs-Alarm, Display-Kontrast, Telemetrie-Bildschirm und hat zudem noch Kalibrierungsmöglichkeiten für die Lenkungs-Gas und Aux-Hebel.
Als besonders angenehm hat sich hier die frei programmierbare Tastenbelegung erwiesen. Damit kann man sich sozusagen seinen persönlichen Sender kreieren und alle Funktionen dahin legen, wo man sie gerne hätte bzw. wo sie für den jeweiligen Nutzer am zweckmäßigsten sind.

Sender

Der Sender wird im Gegensatz zu den meisten anderen mit nur 4 AA-Batterien betrieben. Sollte man sich für Akkus entscheiden, sind diese über die integrierte Ladebuchse im Gerät aufladbar.
Durch leichtes Bearbeiten des Akkuschachtes können problemlos auch 2S Lipo´s oder LiFe´s zum Einsatz kommen. Deren Ladung darf aber keinesfalls über die Ladebuchse, sondern nur extern erfolgen.
Der aufmerksame Betrachter wird die auch bei 2,4 GHz- Anlagen noch notwendige, wenn auch kurze Antenne vermissen. Doch keine Sorge, diese existiert nach wie vor, wurde allerdings aus optischen Gründen in den Griff des Senders verlegt und ist somit unsichtbar.

Die MT-4 erweist sich als sehr kompatibel, es können nämlich alle Sanwa 2,4 GHz-Empfänger damit betrieben werden, als da sind: RX-371, RX-442DS, RX- 451, RX-451R sowie LRP c3-RX. Die Telemetrie - Funktionen können allerdings nur mit dem im Set enthaltenen Empfänger RX-461 genutzt werden, welcher im FH4T-Modus arbeitet. Es kann hier aber auch auf Modulationsarten wie FH2 und FH3 gewechselt werden.

Fazit

Bei der Sanwa MT-4 handelt es sich um eine Profi-Anlage für höchste Ansprüche. Sie ist allen Anforderungen gewachsen und überzeugt im Betrieb durch Störunanfälligkeit und hohe Funktionalität.
Allerdings muss beachtet werden, dass man eine solche Anlage nicht einfach aus der Packung nehmen und ein RC-Car damit betreiben kann.
Man sollte sich unbedingt die Zeit nehmen, die Anlage kennen zu lernen und sich durch entsprechende „Trockenübungen“ damit anzufreunden. Wenn man die meisten Funktionen vorab verinnerlicht hat, kommt der Rest im späteren Fahrbetrieb quasi von selbst.

Bericht: „Ernst Conty“
Fotos: Klaus-D. Nowack




Querschnitt: Sanwa MT-4 Fernsteuerung

Sender
• Modell: MT-4 Telemetriesystem
• Sendeleistung: 100 mW
• Stromversorgung: 4,8-7,4 V
• Betriebsspannung: 4,0-9,6 V
• Gewicht ohne Akku: 388 Gramm
• Frequenz: 2,4 GHz FHSS-4T

Empfänger
• Modell: RX-461 Telemetrie
• Frequenz: 2,4 GHz FHSS-4T
• Stromversorgung: 4,8-7,4 V
• Gewicht: 9,6 gr.
• Abmessungen: 36,2 x 26,5 x 16,3 mm
• Fail-Safe Limit: 3,5 V-7,4 V (FH4T) / 3,5 V-5,0 V (FH2 / FH3)



Einstellmöglichkeiten: Sanwa MT-4

Mit dem Erwerb des MT-4 Fernsteuerungssystems kann man unter anderem über folgende Features verfügen, hier sind allerdings nur die wichtigsten aufgeführt:

• 18 Modellspeicher mit vollständiger Modellbenennung
und einfachem Wechsel zwischen den Modellen.
• Telemetrie-System mit Abruf von Temperatur,
Drehzahl/ Geschwindigkeits- und Spannungsanzeigen
in Echtzeit auf dem Display.
• Telemetrie-Logging mit Speicherung
von bis zu 120 Messpunkten pro Lauf.
• Kanal-Set-Menü.
• Servo-Reverse.
• Einstellung von Lenkung/ Gas-und Bremswert.
• EPA (Endpunkteinstellung).
• Einstellung der Servogeschwindigkeit.
• Exponential und ARC.
• Anti-Lock Bremse.
• Gas Offset.
• Diverse Timer-Einstellungen.
• Steering Mix bei Allradlenkung.
• Dual Gas Mixing.
• 3 Servo Modi: Normal, SSR, SHR.
• Zentrale oder parallele Trimmungsarten.
• Stufen-AUX, Punkt-AUX, AUX-Mixing.
• Failsafe-Funktionen.
• Frei programmierbare Knöpfe, Hebel und Räder.
• Einstellbarer Gashebel, Lenkrad, Griff.
• Auswählbare Modulationsarten.
• Diverse Signale /Alarme bzw. Anzeigen im LCD-Display möglich.



PDF-Download: Bericht







 BILDERSERIE 
 



  Copyright Verlag rc-car racing / © www.rc-carracing.de / Alle Rechte vorbehalten.
Insbesondere dürfen Nachdruck, Aufnahme in Online-Dienste und Internet sowie Vervielfältigung
auf Datenträger wie CD-ROM, DVD-ROM etc. nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung von
rc-car racing erfolgen. Alle Fotos sind ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt.
Anfragen für eine gewerbliche Verwendung der Fotos an eMail: kdn@nowack-fotodesign.de
 
START    BERICHTE