START    NEWS   
 
 LRP 21.09.2016 
 
Das Deutschlandfinale 2016!
 
 
Die 17. Saison von Deutschlands größter RC Elektro Onroad Serie fand am letzten Wochenende ein großartiges Ende. 145 Teilnehmer hatten sich in Hann. Münden eingefunden und erlebten spannenden RC Rennsport.


Das Deutschlandfinale zur LRP-HPI-Challenge fand in diesem Jahr in Hannoversch Münden statt. Die Mannschaft des RCCT-Münden um Holger Sparbier hatte prima gearbeitet und sorgte für gute Rahmenbedingungen. Strecke, Fahrerlager & Gelände waren – ebenso wie die zahlreich angereisten Teilnehmer – bestens vorbereitet.


Dieses Mal hatten die Fahrerinnen und Fahrer einmal mehr – wie leider schon des Öfteren in dieser Saison – mit wechselnden Wetterbedingungen zu kämpfen. Insbesondere während der Vorläufe. Die abtrocknende Strecke war eine Herausforderung und einsetzender Nieselregen erschwerte die Setup-Wahl. In den Tourenwagenklassen kamen fast ausschließlich die Regenreifen zum Einsatz. Ein erfolgreicher Reifen-Poker spülte manch einen Fahrer weiter nach vorne als erwartet – andere fanden sich in eher ungewohnter Position weiter hinten im Starterfeld wieder.






Wie üblich wurden dann am Samstagabend die Sieger der Regionalwertung in allen Klassen geehrt sowie die Gewinner der Junior-Challenge gefeiert. Unter allen Gewinnern wurden gleich vor Ort einige schöne und spannende Artikel aus dem LRP-Sortiment verlost.


Sonntag standen dann ein weiterer Vorlaufdurchgang und die Finale auf dem Programm. In diesem letzten Vorlaufdurchgang gingen viele Fahrer noch einmal volles Risiko und so wurde die Rangliste vom Samstag noch einmal gründlich umgekrempelt. Die Wetter spielte nun mit und nach anfänglich grauem Himmel, schaute selbst die Sonne dem Treiben auf der Mündener Rennstrecke zu.


In Rookie setze sich Julian Garbi bereits in den ersten beiden Finalläufen durch und stand daher vorzeitig als neuer Deutscher Meister in dieser Klasse fest. Julian siegte auch im dritten Durchgang und verwies souverän Sascha Knodel und Daniel Hoelke auf die Plätze zwei und drei. Das B-Finale gewann Julia Dietrich.


In Classic ging es heiß her. Die Fans dieser Klasse bewiesen einmal mehr, dass Mustang, Camaro und Co. nicht nur eine Augenweide sind, sondern auch erstklassigen Rennsport bieten können. Tobias Dietrich gewann zunächst den ersten und zweiten Finallauf, jedoch wurde ihm wegen eines technischen Mangels der zweite Lauf gestrichen und er wurde für den letzten Lauf ans Ende des Feldes strafversetzt.

Seine ärgsten Konkurrenten waren Ulf Bohlender und Dirk Flachmann, die beide je einen Sieg auf dem Konto verbuchen konnten. Kaum war der Ton zum Start verhallt, begann die fulminante Aufholjagd des Tobias Dietrich. Er überholte die Konkurrenz und pflügte durch das Feld - bis er tatsächlich die Führung übernehmen konnte und diese auch über die Ziellinie rettete. Der neue Deutscher Meister Classic hieß somit Tobias Dietrich, gefolgt von Dirk Flachmann und Ulf Bohlender.
Die Sieger der nachfolgenden Finale: Jens Ackermann (B-Finale) und Dirk Lante (C-Finale).


Von den über 50 Startern in der mit X20 17.5T motorisierten GT-Klasse machte Jochen Janik (Xray) den besten Job. Er gewann alle Finale souverän. Hinter Jochen kämpften die Fahrerinnen und Fahrer um die Plätze.

Die Strecke des RCCT-Münden ist äußerst anspruchsvoll und verlangt volle Konzentration sowie Präzision zu jeder Zeit, so dass jeder Fehler einen Positionswechsel zur Folge hatte. Die weiteren Podiumsplätze entschieden sich also erst im dritten Finallauf. Hinter Jochen freuten sich schlussendlich Karsten Bartsch (Awesomatix) und Torsten Baggendorf (Yokomo) über einen Platz auf dem Treppchen.
Die weiteren Finale gewannen: Sören Sparbier (B-Finale), Helge Behrens (C-Finale), Stefan Köhler (D-Finale), Andre Krumm (E-Finale) und Axel Thoms (F-Finale).


Spektakulär auch die Rennen in der Klasse Stock, die durch den Wechsel auf die X20 13.5T Motoren einen regen Zulauf erlebte. Auch hier lagen Erfolg und Misserfolg eng beieinander. Unter den anerkennenden Blicken aller Starter beim Deutschlandfinale und vieler weiterer Zuschauern jagten die Piloten der schnellsten Challenge-Klasse ihre Boliden um den Kurs.

Die Entscheidung fiel denkbar knapp aus. Jeder Finallauf hatte einen anderen Sieger. Runde eins ging an Patrick Gassauer (Team Magic), Runde zwei an Lars Hoppe (ARC) und Kevin Sparbier (Serpent) siegte im dritten Finallauf. Am Ende waren Patrick und Kevin punktgleich, so dass der schnellere „Einser“ die Entscheidung brachte - und den hatte Patrick Gassauer, der sich somit über den Titel des neuen Deutschen Meisters in der Klasse freuen durfte. Vizemeister wurde Kevin Sparbier und Podestplatz drei erklomm Lars Hoppe.
Platz eins in den nachfolgenden Finalen ging an: Moritz Flügge (B-Finale), Daniel Dünner (C-Finale), Benjamin Eggerstedt (D-Finale) und Michael Spiering (E-Finale).

Herzlichen Glückwunsch allen Siegern und vielen Dank an alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen für die fairen und spannenden Rennen. Ein besonderer Dank gilt natürlich auch dem Team des RCCT-Münden: Holger Sparbier und seine Mitstreiter haben eine wahrlich tolle Leistung gezeigt und für alle eine gelungene Veranstaltung organisiert.


Das komplette Ergebnis der LRP-HPI-Challenge DM 2016 findet Ihr,
Hier

Das aktuelle Reglement, die kommenden Renntermine und alle weiteren Informationen zu Deutschlands größten RC Elektro Onroad Rennserie finden sich auf der offiziellen Challenge Website:
Hier

Bilderhinweis: www.mikanews.de

 Kontakt / Impressum   © rc-carracing.de